Sprachnörgeleien 2304

Zugrunde liegender Roman: Michael Marcus Thurner - Schatten über Atlan Village

S.8: „Wesen...fanden hier zusammen, um zu lernen, einander zu verstehen, über den Tellerrand ihres jeweiligen Heimatplaneten hinauszublicken.“
Scheibe oder Kugel? Atlas oder Globus? Alles falsch – die Kernfrage lautete schon immer: Flacher oder tiefer Teller!

S.15: „ Eine Reihe Serienfunksprüche...haben meine Aufmerksamkeit erregt.“
Sind ja auch heftig viele, fast so viele wie eine Serie Reihenfunksprüche.

S.17: „Diese Bauten sind schlussendlich ...primitiv. Aber ich lese aus ihrer Arbeitsweise, dass sie sich ihres Ziels äußerst sicher sind – und Stolz empfinden.“
So weit also zur Psychoanalyse von Wesen anhand ihrer Architektur. Da muss man wohl Kenner sein, für mich jedenfalls ist eine solche Erkenntnis nicht nachzufühlen. Was sind denn Bauten, bei denen die Erbauer sich ihres Ziels nicht sicher waren? Ruinen? Alleingelassene Fundamente? Oder Dächer ohne Unterbau? Und warum sollten die Erbauer auf so etwas nicht vielleicht auch stolz gewesen sein? Weiß man’s? Wohl kaum.

S.18: „wie viel schwieriger ist es, einen Außerirdischen in seiner Gesamtheit zu begreifen. Denn auch er ist – in der Regel – komplexbehaftet, für die eigenen  Landsleute oftmals ein Rätsel“
Schon klar und inhaltlich d’accord. Aber wie will uns der Begriff ‚Landsleute’ bei dieser galaktopolitischen Erkenntnis nützen?

S.20: „Können wir uns was ausmachen?“
Zum wiederholten Male: Gnade mit den hochdeutsch Radebrechenden. Denen kann zu viel Dialekt schon etwas ausmachen. Aber vielleicht ist Marc, der hier zitiert wird ‚Austrianostalgiker’? Dann aber bitte konsequent.

S.20: „Er war müßig, darüber nachzudenken.“
Oh ja, wie oft und wie gerne bin auch ich müßig, und nachzudenken schon sowieso.

S.25/36: „Von Zerbones langer zweigeteilter Zunge tröpfelte grün glitzernder Speichel.........Die lange Zunge, dreigeteilt und knallrot, kam lächelnd zum Vorschein“
Bravo. Hat er sich einen weiteren Schnitt durch die Zunge zugefügt und was macht dieselbe daraufhin? Sie lächelt. Great Ovations!

S.29: „Der siebenfarbige Lichtbogen, die darunter liegenden Krone, ihre hochstrebenden Tropfen“
Was bitte, ist ein Kron?

S.33: „Marc beutelte verwundert den Kopf“
Alle Assoziationsfähigkeit in Richtung Wäscheklammern oder Kängurus hilft mir da nicht wirklich weiter. Um nicht als völliger Ignorant dazustehen, wage ich also einen versuch bei google. Und siehe da: Johann Nestroy hat mal von jemandem geschrieben, der den Kopf in die Wolken beutelte. Aber da ging es wirklich nicht um Verwunderung. Was also soll’s?

S.41: „der ihn mit verkniffenem Gesichtsausdruck zugehört hatte.“
Gut, der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Das ist spätestens seit dem gleichnamigen Buch bekannt. Hier erfahren wir nun also, dass auch der Akkusativ den Dativ killt. Um das beliebte Spiel ‚Schnick-Schnack-Schnuck’ in der Grammatik spielen zu können, fehlen aber noch ein paar Informationen.

S.43: „als die Puzleteilchen zusammengesetzt wurden“
Ein Fall für den Bäcker oder worum ging es da?

S.48: „Der feste Eisenkern und die von vielerlei Silikatverbindungen geprägte Oberfläche prägten das Gesicht des innersten Systemplaneten.“
Oft stutze ich nur und weiß im ersten Moment – manchmal auch im zweiten – gar nicht, was mich an dem Text denn eigentlich stört.. Dass die geprägte Oberfläche prägt? Das ist sprachlich nicht schön. Oder dass der Eisenkern das Gesicht prägt? Da wäre eine kleine vermittelnde Erläuterung eventuell doch ganz hilfreich,ad hoq wirkt es unwahrscheinlich, dass er so massiv durchguckt.

S.49: „Vorbei ging es an den Schlagschatten der kugelrunden Sphärotrafs, die von vielerlei schwebenden Beleuchtungskörpern erzeugt wurden.“
Der Begriff ‚Schlagschatten’ beinhaltet in meinem Verständnis klare Abgrenzungen zur schattenfreien Zone, die bei den geschilderten Beleuchtungen sicher nicht vorhanden sein können.

S.49: „Schwingtore. Tausend mal tausend Meter. ..... ‚Der Öffnungsvorgang dauert eine knappe Minute. Die Außenkanten der Tore bewegen sich dabei mit knapp 100 Kilometern pro Stunde.'“
Soll man das wörtlich nehmen? Bitte mal nachrechnen.

S.54: „Das Schöne, Strukturierte strahlte Faszination aus, der sich insbesondere die Zerbone-Seite nicht entziehen konnte. Die Mor’Daer- Hälfte hingegen fühlte sich vom geordneten Leben provoziert.“
Und dann erst die Aroff’sche Ganschkaren-Seite!

S.55: „Hier wird ein ganz dickes Ei gekocht, von dem die Dunklen Ermittler nichts berichtet haben.“
Gnaaa – um es mal mit Myzzel zu sagen. Ein Vogelabkömmling könnte davon sprechen, dass hier ein dickes Ei ‚gelegt’ oder ‚ausgebrütet’ wird oder sonst irgendwas Zukunftsweisendes – aber niemals ‚gekocht’.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 05. July 2006in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 3173 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com